Partnerlinks:
Google

www.linux-club.de/ sehr aktives und kompetentes Board m. Fragen u. Antworten rund um Linux  |  www.linux-board.de/ privates Board m. Fragen u. Antworten rund um Linux  |  meybohm bei viando.de gute Tools - u.a. "Phase 5 / HTML Editor" mein Lieblings-HTML-Editor und "Proton" - guter Texteditor www.meybohm.de  |  Wunsch-Domain schon belegt? Hier finden Sie sie trotzdem!   |  Webhosting beim Testsieger 2007. www.greatnet.de  | 
Host Europe - World Class Internet Hosting
 

  Ein Pinguin-Logo    
news About Me linux referenz tips links downloads kontakt
 
News
About
Linux
Referenz
Tips
  Linux
  Sicherheit
  Perl
  Allround Server
  Fileserver Samba
  HTTP-Server
  Zope-Server
  SQL-Server
  Mail-Server
  Proxy_Server
  FAX-Server
  Netzwerk-Tools
  SMS-Tools
  Postscript
  MS Office
Links
Downloads
Kontakt

Besucher
seit 21.10.2002
 
Mein Gästebuch
 

Mail-Server -> Teil 4

SpamAssassins - Spam-Mails keine Chance

1. Spam-Mail - Unrat im Mail-Postfach

Neue Zeiten und Techniken bringen nicht nur Segen und Zufriedenheit. Nein - auch neue Probleme und Ärgernisse entstehen.

Ein solches Ärgernis ist die "Seuche" Spam-Mail. Diese unaufgefordert zugesandten, nervigen und auf dubiose Seiten oder Angebote verweisenden Werbe-Mails verstopfen zunehmends unsere Postfächer.

So kann es im Extremfall (bei sehr knappen Platz auch im Normalfall) passieren, dass regulär erwartete E-Mails keinen Platz mehr im elektronischen Postfach finden und vom Provider abgewiesen werden. Darüber hinaus besteht die Gefahr beim Löschen dieser Lawinen von "Müll-Mails" reguläre Mails zu vernichten.

2. Auswege

Als Rettung vor dieser "Seuche" bieten sich verschiedene Strategien an:

2.1. Beim Provider

Auf dem Mail-Server des Internet-Providers einen Spam-Filter installieren. Dieser Spam-Filter sollte dann alle als Spam eingestufte Mail zurückweisen.
Vorteil: Nachteil:
Ankommende Spam-Mail wird sofort abgewiesen (Identifikation nach dem Absender bzw. dem sendenden Mail-Server) oder direkt nach Eingang im Postfach gelöscht (Identifikation nach Inhalt des Headers oder Bodys). Dadurch bleibt das Postfach frei für wichtige und erwartete Mail. Man muss direkten und uneingeschränkten Zugriff auf den Mail-Server im Internet haben.
Da die wenigsten einen eigenen Mail-Server im Internet betreiben oder direkt verwalten können scheidet diese Variante für die meisten aus.

2.2. Verwendung von IMAP

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung des IMAP-Protokolls.
Vorteil: Nachteil:
Bei diesem Protokoll kann man zuerst nur die E-Mail-Header herunterladen. Nach diesen Infos entscheidet man, welche Mails man herunterlädt oder welche man gleich auf dem Mail-Server löscht.
Die Verwendung diese Protokolls kann viele Bytes Übertragung aus dem Internet ersparen.
Es bieten nur wenige Provider dieses Protokoll an.
Bei hohem SpamAufkommen oder langen Mail-Abhol-Intervallen kann das Postfach trotzdem überfüllen.


   
Mailserver (1)
Sendmail
Allgemeines
Installation
Konfiguration
Tip für Flatrates
Erster Test
Mailserver (2)
Mails abholen
Allgemeines
Konfiguration
Mailserver (3)
Fetchmail für Flatrate
Allgemeines
Konfiguration
Mailserver (4)
Spambekämpfung
Allgemeines
Auswege
 
©  09.09.2009  Heiko Teichmeier - Glauchau/Sa.